Badesteg eingeweiht - Fremde unerwünscht?
Zehn Jahre hat er gehalten, der "alte" Steg, der schon seinerzeit von Georg Mitterer errichtet worden war. Der "neue" soll mindestens genauso lange halten. Bis zu 12 Meter tief wurden einzelne Stützpfähle in den Boden gerammt, bis sie "gebissen" haben, so Mitterer, der den Steg nach Eingang der Baugenehmigungen gerade rechtzeitig fertigstellen konnte, um die erhaltene Förderung nicht zu verwirken. Eine terminliche Punktlandung. Dazu kommen auch das jetzt perfekte Badewetter und eine Wassertemperatur von über 18 Grad. Die Baukosten für das Projekt betrugen ca. 15.000 Euro.


V.L.n.R: Erich Wieser, Georg Mitterer, Walter Kindermann jun.,
Bettina Scharold, Doris Laban,Dr. Horst Zeitler, Wolfgang Kirner,
Josef Zangl, Josef Aß


Eine Abordnung aus dem Rathaus, bestehend aus Bürgermeisterin Doris Laban, dem Kuramtsleiter Josef Aß und I-Punkt Chef Peter Helmeyer, traf sich am vergangenen Mittwoch mit einigen Vertretern des Marktgemeinderats und dem Chef der Wasserwacht Erich Wieser, um den Steg seiner Bestimmung zu übergeben. Auf die Frage, ob denn die Gemeinde den Steg im Rahmen ihres touristischen Angebots vermarkte, äußerte sich Aß zur Überraschung einiger anwesender Gemeinderäte dahingehend, dass man eigentlich nicht wolle, dass "Fremde" den Badplatz nützten, da er sich in geschütztem Gebiet befinde und bei zu großem Andrang Gefahr bestünde, die Genehmigung als Badeplatz zu verlieren. Darüber hinaus gebe es keine Infrastruktur wie Kiosk und/oder Toiletten.

Sehr erfreut und stolz zeigte sich Erich Wieser, der Chef der Wasserwacht, der seit vielen Jahren mit seinen ca. 25 Mitarbeitern für die Sicherheit der Badegäste sorgt.



Anzeige (für Details anklicken)

<


Theo B Busch
KOMMENTARE
  





 

Impressum
Unsere AGB
Datenschutzerklärung




Powered by
www.opindo.de